Anzeige

Strom, Netz, Frequenz

Brasilien ist nicht nur das Land der touristischen Superlativen. Auch in puncto elektronischer Kleinteile, Spannungen, mobile Endgeräte oder Frequenzverteilungen ist einiges zu beachten. Reisende sollten sich vor dem Urlaub auf jeden Fall erkundigen, wo, was bei der Inbetriebnahme von Adaptern, Kommunikationsnetzen oder elektronischem Equipement zu beachten ist.

Netzspannung

Mobile NetztechnikDie Stromversorgung in Brasilien ist nicht einheitlich geregelt. In Rio de Janeiro und São Paulo beträgt die Höhe des Wechselstroms 110 V als auch 220 V; in Brasília 220 V; und in Salvador, Manaus und Curitibá kommen 127 V aus der Steckdose. Deutsche Geräte funktionieren normalerweise bei 230 V; Ladegeräte hingegen nutzen Spannungen zwischen 110 und 230 V. Das Aufladen von Mobilgeräten ist daher ohne große Probleme möglich, allerdings kann die Leistung kleinerer Geräte geringer ausfallen. Generell wird zur Mitnahme eines Universaladapters geraten.

Frequenzen

Die Stromfrequenz beträgt in Brasilien Bei 60 Hz liegt die Stromfrequenz in Brasilien. Die +10 Hz Unterscheid zur Frequenz in Deutschland (50 Hz) stellt jedoch kein Hindernis dar, um wie gewohnt Kleingeräte (Fön, Rasierapparat) zu betreiben oder Kommunikationsmittel bzw. Akkus aufzuladen.

Steckdosen

Steckdosen, Kabel und NetzeDie Eingänge für brasilianische Stromstecker bestehen aus drei kleinen, runden Modulen. Diese werden seit 2011 in den meisten Fällen verwendet und ermöglicht so die Nutzung der schlanken Eurosteckervariante. Aber auch der frühere Steckdosentypen, welcher häufig noch in älteren Gebäuden zu finden ist, ist mit der Version kompatibel und Geräte lassen sich ohne weiteres mit Strom versorgen. Für die dickeren Steckertypen (Schukostecker/Konturenstecker) wird ein Adapter benötigt, der am besten im Voraus besorgt werden sollte.

Mobil & W-LAN

Mit dem Handy kann in alle GSM-Netze telefoniert werden. Prinzipiell hat jede europäische Telefongesellschaft ein internationales Roaming-Abkommen mit den brasilianischen Betreibern. Das immer besser ausgebaute Telefonsystem ermöglicht vermehrt offene W-LAN Hotspots, vor allem in guten Hotels und Restaurants, aber auch in vielen großen Einkaufszentren. Alledings sind die Netze während der Hauptgeschäftszeiten in den Großstädten häufig überlastet.

An öffentlichen Telefonzellen benötigt man eine an Kiosken erhältliche Telefonkarte (cartão telefônico). Über die Telefonnummer 000111 ist die Vermittlung eines R-Gesprächs nach Deutschland möglich. Um von Brasilien direkt ins Ausland telefonieren zu können muss stets die Kennzahl der jeweiligen Telefongesellschaft mit eingegeben werden.

Die komplette Telefonnummer für einen Anruf nach Deutschland stellt sich wie folgt zusammen: 0021 (Auslandsvorwahl) + 49 (Ländercode) + XXX (Vorwahl ohne Null) + XX XX XX (Nummer)!

Auslandsvorwahlen der wichtigsten Telefongesellschaften: Brasil Telecom 14, Embratel 21, Intelig 23, Telefónica 15 und Telemar 31.
Ländercodes in Europa und Südamerika: Deutschland 49, Schweiz 41, Österreich 43, Frankreich 33, England 44, Argentinien 54, Chile 56, Peru 51, Paraguay 595, Uruguay 598, Venezuela 58 als auch (Brasilien 55).
Notrufnummern für Brasilien: Militärpolizei 190, Bundespolizei 194, Zivilpolizei 197, Erste Hilfe, 192 sowie die Feuerwehr 193.